Das Business-Magazin der Elektro-Hausgeräte-Branche

 

 

Danke, sagt die Ambulante 2014

 

Leckere Marmeladen und Liköre ermöglichten Gisela Pfeifer (rechts) und Anneliese Hanel, an Karl-Heinz Brunner eine 700-Euro-Spende zu überreichen (Foto: Heike John)

 

Augsburger Allgemeine, 22. Januar 2014

Plätzchen für die Ambulante

Wie die warmen Semmeln gingen beim Kissinger Adventsmarkt am Stand der Frauen Union die Weihnachtsplätzchen weg. Der Verkauf des Selbstgebackenen war so gefragt, dass er den Haupterlös ausmachte. Aber auch eingekochte Marmeladen, leckerer Stollen, niedliche Lebkuchenbären, Thymianwein, Liköre und scharfe Paprika aus Ungarn fanden schnell begeisterte Abnehmer. Und so konnte die Frauen-Unions-Vorsitzende Gisela Pfeifer zusammen mit Schatzmeisterin Anneliese Hanel 700 Euro an die Ambulante Kranken- und Altenpflege überreichen.  ...weiterlesen

 

 

Zahnärztin Heike Vulp (Mitte) und ihr Team freuten sich, zum Auftakt des neuen Jahres an Dr. Ursula Krieger und Karl-Heinz Brunner ein Geldgeschenk für die Ambulante übergeben zu können.

 

Augsburger Allgemeine, 8. Januar 2014

Gold als bares Geld für die Ambulante

Es ist nicht alles Gold, was glänzt, aber umgekehrt kann Gold zu Geld gemacht werden. Und dies für einen sehr nützlichen Zweck, wie Zahnärztin Heike Vulp jedes Jahr bei ihrer Spende für die Ambulante Alten- und Krankenpflege beweist. Bereits zum zehnten Mal rief sie zusammen mit ihrem ebenfalls langjährigen Team die Patienten auf, entferntes Zahngold zugunsten der Ambulanten zu spenden. weiterlesen

 

 

Bereits vor Monaten beim Oktoberfest ließ Barbara Hintermair die weiß-blaue Spendenbox zugunsten der Ambulanten das erste Mal kreisen. Die Spendenfreude unterstützte musikalisch das Bläserquintett „Men in Blech“, das von Barbara Hintermair komplett neu eingekleidet wurde

Oktoberfest bringt Neujahrsspende

 

Augsburger Allgemeine, 8. Januar 2014

Oktoberfest bringt Neujahrsspende

Geschäftssinn beweist Barbara Hintermair mit ihrem Modehaus in Ried erfolgreich seit mehr als 25 Jahren. Und dabei fühlt sie sich ihrer Käuferschaft in ganz besonderem Maße verpflichtet. „Hier im Landkreis habe ich meine Kunden, hier unterstütze ich auch wohltätige Projekte“, so lautet die Devise der Firmenchefin. Zum Jahresende übergab sie nun eine Spendensumme von 1000 Euro an die Meringer Ambulante Alten- und Krankenpflege. Fast ein wenig sprachlos war der Zweite Vorsitzende Karl-Heinz Brunner über diesen hohen Betrag, den der Pflegedienst mit seinen vielfältigen Aufgaben in einem sehr großen Einzugsgebiet und strengen kassenärztlichen Abrechnungsvorgaben aber nötig gebrauchen kann. weiterlesen

 

 

Ludwig und Alexandra Ortlieb überreichten eine Weihnachtsspende von 700 Euro als Ambulantenspende an Karl-Heinz Brunner.

 

Der Mensch ist wichtiger als  Material

Ein turbulentes Jahr liegt hinter Alexandra und Ludwig Ortlieb vom gleichnamigen Baggerbetrieb und Baustoffhandel. „Und so wird es jetzt auch  Zeit, einmal Danke zu sagen“, finden die Meringer Geschäftsleute.  Dies machen sie am liebsten mit einer Spende und neben einer wohltätigen Berücksichtigung von „Buntem Kreis“ und „Sternstunden“ ist es ihnen wichtig, sich auch vor Ort zu engagieren. Die Ambulante Kranken- und Altenpflege ist in ihren Augen der richtige Adressat für eine Zuwendung. „Denn der Mensch steht über dem Material“, betont das Unternehmer-Ehepaar. Statt Weihnachtsgeschenken für alle Kunden überreichten sie 700 Euro an Karl-Heinz Brunner, den zweiten Vorsitzenden der Ambulanten. (jojo)

 

 

Statt Weihnachtsgeschenke an Kunden rauszuschicken überreichte Rainer Gelb vom gleichnamigen Autohaus an den zweiten Ambulantenvorsitzenden Karl-Heinz Brunner einen Scheck.

 

Ambulantenspende ersetzt Kundengeschenke

Die gute Zusammenarbeit zwischen dem Autohaus Gelb und der Meringer Sozialstation besteht schon seit Jahren und  setzte sich auch in 2013 fort. Und so lieferte der Meringer Volkswagen Service Partner und AUDI - Spezialist bereits  Anfang des Jahres einen Dienstwagen für den Fuhrpark der Ambulanten, der mit einer Spende für die Arbeit des Pflegedienstes verbunden war. Nun zum Ende des Jahres verzichteten Geschäftsführer Erich Gelb und sein Sohn Rainer Gelb auf den Versand von teuren Kundengeschenken und spendeten den Betrag von 300 Euro lieber für die Ambulante. „Mit diesem Weihnachtsgeschenk ermöglichen Sie uns wieder trotz der von den Krankenkassen äußerst knapp berechneten

 

 

Augsburger Allgemeine, 23. Dezember 2013

Hochzeitsgeschenk zu Weihnachten

Ein gut gefüttertes Spendenschwein brachten Marianne und Stefan Kienberger bei ihrem Besuch in der Meringer Sozialstation mit. Schnell gefüllt hatte es sich anlässlich der Goldenen Hochzeit der Rieder Eheleute. Auch wenn die beiden im Vergleich zum 70. Geburtstag der Jubilarin vor drei Jahren eher im kleineren Rahmen feierten, waren die Spenden der Gäste doch großzügig. Statt Geschenken haben die Ehejubilare um einen Geldbetrag für die Ambulante Alten- und Krankenpflege gebeten... weiterlesen

 

 

In ihrem Kaufmannsladen präsentierten die Kinder der Eglinger Kita St. Antonius zusammen mit ihrer Erzieherin Petra Kollross (ganz rechts) ihre selbst gestalteten Weihnachtskarten. Karl-Heinz Brunner sowie die Schwestern Maria Ruile und Ute Schäb freuten sich über das tolle Ergebnis

 

Augsburger Allgemeine, 20. Dezember 2013

Rentiere und Engel grüßen die Senioren

Kindergärten gestalten Weihnachtskarten für Patienten der Ambulanten. Viel Freude verbreitete im vergangenen Jahr die Weihnachtskartenaktion der Meringer Sozialstation. Und so waren auch in diesem Jahr wieder Kindergärten dazu aufgerufen, für die von der Ambulanten Kranken- und Altenpflege besuchten Patienten Kartengrüße zu basteln. Nach den Kindertagesstätten in Mering wandte sich Karl-Heinz Brunner als Zweiter Vorsitzender der Ambulanten zusammen mit den Schwestern der Sozialstation dieses Mal an außerhalb der Marktgemeinde gelegene Einrichtungen. Es beteiligten sich die Kindergärten Schmiechen, Mittelstetten und Egling, also Orte, die auch zum Einzugsgebiet der Ambulanten gehören... weiterlesen

 

 

 


Respektvoll begegnete die dreijährige Lina an der Hand ihres Opas dem Nikolaus, der vor der Marktapotheke Station machte. Beschenkt wurden nicht nur die Kinder, sondern auch die Ambulante, vertreten durch Karl-Heinz Brunner, im Bild rechts von Apothekerin Monika Selder-Hoffmann.


Augsburger Allgemeine, 11. Dezember 2013

Ambulante investiert Spende in 15 Jahre altes Gebäude

Wenn der Nikolaus vor der Marktapotheke seinen großen Gabensack öffnet und große und kleine Kunden beschenkt, dann gibt es auch jedes Jahr für Karl-Heinz Brunner, den zweiten Vorsitzenden der ambulanten Kranken- und Altenpflege, was zu holen. Traditionell bietet der Auftritt des Heiligen den Abschluss einer Spendenaktion, die immer beim Candle Light Shopping beginnt. Seit Jahren engagiert Apothekerin Monika Selder-Hoffmann für die Einkaufsnacht... weiterlesen

 

 

Augsburger Allgemeine,
22. August 2013

Spende aus Dankbarkeit für 60 Ehejahre

Nach 60 Jahren Ehe und Gemeinsamkeit, da hat man alles, was man braucht. Das Ehepaar Franziska und Konrad Süßmeier war sich deshalb einig, dass sie zu ihrem diamantenen Hochzeitstag keine Geschenke wünschen. Vielmehr baten sie um eine Spende für die Ambulante Alten- und Krankenpflege. Die Verwandtschaft mit Nichten und Neffen und deren Kindern kam zum Feiern im Landgasthof Aumiller zusammen und folgte gerne dem Spendenaufruf für die Ambulante  weiterlesen

 

Bild: Aus Dankbarkeit für 60 gemeinsame Ehejahre übergaben Konrad und Franziska Süßmeier das Spendengeld ihrer diamantenen Hochzeit an Karl-Heinz Brunner (rechts) von der Ambulanten

 



Georg Lechner  besichtigte bei seinem Besuch in der Meringer Sozialstation zusammen mit  Pfarrer Thomas Schwartz, Karl-Heinz Brunner und Petra Stark-Ruf den Carport, der auch mit Hilfe seiner Spende nun bald erweitert werden kann.

 

Augsburger Allgemeine, 10.  August 2013
Zum 70er 770 Euro und auf den Tausender aufgerundet

Vier von 13 Einsatzwagen der Meringer Sozialstation parken noch ohne Dach, doch der nächste Winter kommt bestimmt. Damit alle Pfleger früh morgens ohne Eis Kratzen und Schnee Räumen ihren Dienst antreten können, wird in Kürze mit dem Erweiterungsbau des bestehenden Car Ports begonnen. Dies ist mit vielen Kosten verbunden, die zum Teil auch durch Spenden finanziert werden. Und so war auch Georg Lechner sehr willkommen, als er mit einem Geldkuvert in die Sozialstation kam.  weiterlesen

 



Augsburger Allgemeine, 7. August 2013

Fünf Organisationen profitieren vom 85.

Dr. Ursula Krieger ist ein Mensch, der neben Geselligkeit auch gesellschaftliches Engagement pflegt und so hielt sie es auch an ihrem 85. Geburtstag. Knapp 100 Gäste folgten ihrer Einladung zur großen Feier in der Schlossmühle und viele von ihnen steckten Scheine in die aufgestellte Spendenbox. Denn dass die Jubilarin kein Geschenk für sich wollte, war schon von vorneherein klar. Der pensionierten Tierärztin liegt das Meringer Gemeinwohl am Herzen. Für fünf Organisationen bat sie um einen Spende und konnte nun 2700 Euro für soziale Zwecke verteilen   weiterlesen

 

Augsburger Allgemeine, 13. Juli 2013

Mit einem Hollandrad zum Carport

Seit der Kultur- und Einkaufsnacht in Mering ist die Meringer Sozialstation der Realisierung des lange gewünschten Carports wieder um einige Radlängen näher gekommen. Ein prächtiges, weißes Hollandrad war der Blickfang, mit dem Apothekerin Monika Selder-Hoffmann die Passanten am vergangenen Freitag zum Losekauf zugunsten der Ambulanten einlud. Zudem konnte man sich am Straßenstand  vor der Marktapotheke  den Blutdruck messen und seinen Bodymaßindex bestimmen lassen.  Als Geschäftsführerin der Sozialstation war auch Petra Stark-Ruf als Ansprechpartnerin anwesend.  weiterlesen





Augsburger-Allgemeine 1. Juni 2013
Wirtsleute mit Herz für andere

Die Altwirtin des Steinacher Landgasthofs Huber, Katharina Huber, feierte ihren 75. Geburtstag zünftig mit vielen Gästen im Schützenheim. Doch auf Geschenke verzichtet das Wirtsehepaar schon lange und wünscht sich Spenden, um sie für wohltätige Zwecke weiterzugeben. Die Sozialstation Mering wurde bei der goldenen Hochzeit des Paars schon einmal bedacht, nun spendete Katharina Huber ihr Geburtstagsgeld von 500 Euro.Seit einem Jahr wird auch Altwirt Franz Huber von den Schwestern der Ambulanten gepflegt und er betont: „Ich bin froh, dass die Sozialstation jeden Tag kommt“.  weiterlesen




Bei der Spendenübergabe im Merchinger Rathaus: von links Bürgermeister Martin Walch, Clubheimwartin Sieglinde Kienle, Karl-Heinz Brunner und TC-Vorsitzender Siegfried Baumüller


Augsburger Allgemeine, 11. Mai 2013

Tennisspieler punkten für die Ambulante

Man muss die „Was wäre wenn“-Frage immer im Hinterkopf haben, findet Siegfried Baumüller. Jeder sollte sich damit auseinandersetzen, wer ihn im Krankheitsfall oder im Alter pflegt. Ganz schnell komme man da auch auf die Ambulante Kranken- und Altenpflege. Für den Vorsitzenden des Merchinger Tennisclubs war es deshalb eine gute Sache, den Erlös aus dem Merchinger Advent dem Pflegedienst in Mering zukommen zu lassen.... weiterlesen




Alexandra und Ludwig Ortlieb mit Mitarbeiter Robert Schwab (von links) übergaben eine Spende von 500 Euro für die Ambulante an Karl-Heinz Brunner

Augsburger-Allgemeine 23. Febr. 2013
Baggerbetrieb beschenkt die Ambulante

Zufrieden konnte Ludwig Ortlieb auf das abgeschlossene Jahr Rückblick halten. „2012 ist für unsere Firma gut gelaufen, da gibt man gerne auch was für Leute, denen es nicht so gut geht“, fand der Firmenchef und  spendete im Namen seines Meringer Baggerbetriebs und Baustoffhandels 500 Euro für die Ambulante.

weiterlesen

 




Petra Stark-Ruf zeigt Anton Weber die Osterdekoration, die im Rahmen der  Betreuungsgruppe mit Angelika Metz gebastelt wurde. Auch für weiteres Bastelmaterial  wird die Raiffeisenbankspende verwendet.

 

Gewinnsparen ermöglicht 
Anschaffung der Gartengarnitur

Auch wenn die größte Summe aus dem diesjährigen Gewinnsparzweckertrag der Raiffeisenbank in diesem Jahr an die Meringer Kindereinrichtungen ging, wurde  die Ambulante Kranken- und Altenpflege nicht vergessen. „Das Wohlergehen der Ambulanten haben wir immer im Blick“, versicherte Anton Weber. Der Meringer  Geschäftsstellenleiter  überreichte der Geschäftsführerin der Meringer Sozialstation einen Scheck über 320 Euro. „Mit dem  Spendengeld können wir gleich eine weitere Gartengarnitur  anschaffen“, freute sich Petra Stark-Ruf. Dann kann  die im März neu begonnene Betreuungsgruppe für Demenzkranke bei schönem Wetter ihre wöchentlichen Treffen im Garten verbringen.

 

 

Telefon-Hotline: 0 82 33 / 9 22 88

Jede Spende hilft!

Wenn Sie uns eine Spende überweisen oder einen Dauerauftrag einrichten möchten, verwenden Sie bitte folgende Angaben:

 

Ambulante Kranken- und Altenpflege Mering e.V.

Lechstraße 7

86415 Mering

 

Spendenkonto Sozialstation:

Stadtsparkasse Augsburg

IBAN: DE16 7205 0000 0000 3038 00

BIC: AUGSDE77XXX

Raiffeisenbank Kissing Mering e.G

IBAN: DE25 7206 9155 0000 1702 40

BIC: GENODEF1MRI

 

Spendenkonto Ambulante:

Stadtsparkasse Augsburg

IBAN: DE51 7205 0000 0000 3051 10

BIC: AUGSDE77XXX

Raiffeisenbank Kissing Mering e.G

IBAN: DE61 7206 9155 0100 1583 56

BIC: GENODEF1MRI

 

Mit einer regelmäßigen Spende unterstützen Sie die Ambulante Mering langfristig. Für die Einrichtung eines Dauerauftrags bitten wir Sie, darauf im Verwendungszweck hinzuweisen.

 

Um den Verwaltungsaufwand nicht zu groß werden zu lassen, freuen wir uns, wenn Sie als Einzelbetrag mindestens fünf Euro wählen.

 

Bitte teilen Sie uns unbedingt Ihre Anschrift mit. Wir können Ihnen dann als regelmäßigem Spender einmal jährlich eine Sammelspendenquittung zuschicken.

 

Spendenformular

als PDF herunterladen